Abschlussarbeiten

Folgende Abschlussarbeiten (Bachelor oder Master Thesis) wurden oder werden von Studenten der Studiengänge für Ingenieurwesen im Labor abgewickelt.

Zudem sind in diesem Bereich auch ausgeschriebene Themen für zukünftige Abschlussarbeiten einsehbar. Bei Interesse für eines der Themen setzen Sie sich bitte mit dem angeführten Ansprechpartner in Verbindung.

BACHELOR 2018: Hybride Montage am Fallbeispiel eines Pneumatikzylinders im Smart Mini Factory Labor (laufend)

Zielsetzung dieser Arbeit ist die Entwicklung eines hybriden Montagearbeitsplatzes zur Montage eines Pneumatikzylinders. Der Student analysiert hierfür den aktuellen Montageprozess und bewertet die Montagevorgänge hinsichtlich der Eignung für manuelle oder für automatisierte Ausführung. Im Anschluss entwickelt der Student eine Arbeitsstation auf welcher ein Mitarbeiter und ein Leichtbauroboter (Universal Robot UR3) das Produkt gemeinsam zusammenbauen können.

Student: Armin Peer (Bachelor in Mechanical and Industrial Engineering)
Supervisor: Dr. Erwin Rauch und Luca Gualtieri

MASTER 2018: Beurteilungsmodell für Industrieunternehmen zur Identifikation des Reifegrades in der Umsetzung von Industrie 4.0 (abgeschlossen)

Ziel dieser Arbeit ist die Entwicklung eines Bewertungsmodells für Reifegrade in der Umsetzung von Industrie 4.0. Der Studierende fasst den Stand der Technik in Bezug auf Bewertungs- und Reifegradmodelle und den Stand der Technik in Bezug auf bestehende Industrie 4.0-Konzepte in der wissenschaftlichen Literatur zusammen. Er entwickelt ein für Industrieunternehmen geeignetes Bewertungsmodell, um ihren Ist-Zustand zu ermitteln und ihre Ziele bei der Umsetzung neuer und innovativer Industrie 4.0 Konzepte und Technologien zu definieren. Diese Studie unterstützt die laufenden Forschungsaktivitäten im EU-Forschungsprojekt H2020 SME 4.0.

Student: Marco Unterhofer (Master in Industrial and Mechanical Engineering)
Supervisor: Dr. Erwin Rauch

Marco Unterhofer final thesis

MASTER 2018: Bewertung der Anwendbarkeit und Eignung von Industrie 4.0-Konzepten in verschiedenen Unternehmensgrößen (abgeschlossen)

Ziel dieser Arbeit ist es derzeit bekannte Industrie 4.0 Konzepte auf ihre Eignung in verschiedenen Größen von Unternehmen zu bewerten. Hierfür wird ein bereits entwickeltes I4.0 Assessment Modell als Basis verwendet und die dort enthaltenen Industrie 4.0 Konzepte durch user (Unternehmen) und eine Expertengruppe bewertet. Zum einen soll ermittelt werden, welche I4.0 Konzepte sich aus Sicht der Unternehmen für kleine, mittlere oder große Unternehmen eignen. Zudem soll diese Bewertung auch mit der Meinung von Experten verglichen werden, um Schlussfolgerungen daraus zu ziehen. Diese Studie unterstützt die laufenden Forschungsaktivitäten im Rahmen des EU-Forschungsprojekts H2020 SME 4.0.

Student: Thomas Stecher (Master in Industrial and Mechanical Engineering)
Supervisor: Dr. Erwin Rauch

Final Thesis Thomas Stecher

« 1 von 3 »

MASTER 2018: Studie des aktuellen Standes der technischen Ausbildung in Südtirol und Empfehlungen für die Zukunft im Rahmen von Industrie 4.0 (abgeschlossen)

Die Arbeit unterstützt das Interreg Italia-Austria Projekt „Engineering Education 4.0“. Im Rahmen dieser Arbeit untersucht der Student den aktuellen Status der technischen Ausbildung in Südtirol. Dabei wird ein Mapping mit allen Aus- und Weiterbildungsinstitutionen erstellt und für jede der Institutionen ein Profil erstellt, inwieweit und wie derzeit Industrie 4.0 gelehrt oder vermittelt wird. Im Anschluss entwickelt der Student Handlungsempfehlungen, wie in Zukunft die Ausbildung im technischen Bereich hinsichtlich Industrie 4.0 verbessert werden kann.

Student: Florian Morandell (Master in Industrial and Mechanical Engineering)
Supervisor: Dr. Erwin Rauch

Florian Morandell_FinalThesis

BACHELOR 2018: Planung und Auslegung eines Werkstückträger-Transfersystems im Smart Mini Factory Labor (abgeschlossen)

Zielsetzung dieser Arbeit ist es, auf Basis von in der Theorie gelernten Modellen und Methoden, ein Konzept für die Installation und Integration eines Werkstückträger-Transfersystem im Smart Mini Factory Labor zu erstellen. Die Arbeit teilt sich dabei auf zwei Bereiche auf: a) die Integration mittels flexibler Automatisierung und b) die Prozess- und Layoutplanung.

Student: Daniel Wegleiter, Tizian Santa (Bachelor in Industrial and Mechanical Engineering)

Supervisor: Dr.-Ing. Erwin Rauch, Prof. Renato Vidoni

Wegleiter_final thesis

FinalThesis Tizian Santa

Einsatz von NFC/RFID zur smarten Prozess-und Produktionssteuerung (offen)

Im Smart Mini Factory Labor der Freien Universität Bozen erlernen Studenten wie eine Montagelinie aufgebaut und ausgetaktet werden kann. Die Arbeit soll den Einsatz von modernen Methoden und Technologien zur Identifikation von Produkten und deren Nutzung für die Produktionssteuerung untersuchen. Es bestehen bereits Systeme und Hardware für den Einsatz von RFID und andere Systeme für NFC und den Einsatz. Es gilt eine Recherche bzgl. möglicher Technologien für eine Produktionssteuerung durchzuführen, die richtigen Systeme zu wählen und dann die Systeme im Labor zu installieren, zu testen und in Betrieb zu nehmen.

Bitte kontaktieren Sie Dr. Erwin Rauch, wenn Sie Interesse an dieser Abschlussarbeit haben.

Digitalisierung Montagetische und Anbindung an das ERP System (offen)

Im Smart Mini Factory Labor der Freien Universität Bozen sind die derzeitigen Montagetische für die manuelle bzw. hybride Montage mit papiermäßigen Montageanweisungen versehen. Es gilt diese Arbeitstische zu digitalisieren, indem diese mit Monitoren ausgestattet und mit dem ERP System CANIAS verbunden werden. Es gilt sich in das ERP System einzuarbeiten und dort das Smart Mini Factory Labor als Werk anzulegen, die Stückliste und Materialien anlegen und sämtliche Buchungsabläufe, Materialbedarfsabläufe und Produktionsplanungsabläufe für das Übungsbeispiel Pneumatikzylinder abzubilden.

Bitte kontaktieren Sie Dr. Erwin Rauch, wenn Sie Interesse an dieser Abschlussarbeit haben.