Forschungsprojekte

ASSIST4WORK – Social sustainability in production through age-appropriate and disability-friendly workplace design using assistance systems

Funding Body: UNIBZ
Budget : 98.000 Euro
Dauer : 15.01.2019 – 14.01.2022
Partner : Fraunhofer Italia Research, lvh-apa, GWB Genossenschaft Werkstätte Begleitung, Independent Life Cooperativa sociale o.n.l.u.s.
Status : ongoing
Projektbeschreibung:

In the project, with the support of external partners, a comprehensive analysis will be carried out to identify the needs and requirements of people with disabilities and older workers. In addition to a first literature review, this analysis phase includes direct interviews with users, supervisors and employers, as well as preliminary tests in the lab to gain a better understanding of the problem. In the subsequent concept phase, guidelines for the design of an age-appropriate and disability-friendly work place using assistance systems are derived. Finally a prototype workplace will be developed and implemented in the Smart Mini Factory lab and tests will be conducted with older and disabled people to validate the prototype and its assistance systems for their suitability. In parallel to the aim towards a more socially sustainable production, this project will serve to build competence in the field of assistance systems in production.

Kontakt:
Dott.
Benedikt Mark
e-mail

COCkPiT – Collaborative Construction Process Managements

Funding Body: ERDF 2014-2020
Budget : € 747.700 (€ 503.200 UNIBZ)
Dauer : 01.01.2017 - 17.11.2019
Partner : Fraunhofer Italia Research
Status : ongoing
Projektbeschreibung:

Die Ziele des Projektes sind: Unterstützung bei der kollaborativen Definition von Prozessmodellen, Unterstützung bei der kurzfristigen Kapazitätsplanung auf Basis des Echtzeit-Baufortschritts und Unterstützung bei der Echtzeit-Baufortschrittsmessung vor Ort. Das Gesamtergebnis des Projekts wird ein Rahmenmodell für das kollaborative Baumanagement und Echtzeit-Management von Prozessen im Bauwesen sein, das auf den Prinzipien von Industrie 4.0 basiert. Ein Software-Prototyp, der die drei Aktivitäten Modellierung, Planung und Überwachung unterstützt, wird als Web-Applikation implementiert und als SaaS (Software as a Service) verfügbar sein.

Kontakt:
Dr.-Ing.
Patrick Dallasega
e-mail

Cyber-Physical-Systems for a smart and hybrid assembly in the Smart Mini Factory lab

Funding Body: Smart Mini Factory start-up fund
Dauer : 15.10.2016 - 14.10.2018
Status : abgeschlossen
Projektbeschreibung:

Im Rahmen des Forschungsbereichs Industrial Engineering and Automation (IEA), stellt das Thema „Industrie 4.0“ ein wichtiges Element dar. Basierend auf dem Smart Mini Factory Labor zielt das Forschungsprojekt darauf ab, Möglichkeiten für die Realisierung von intelligenten und hybriden Montagesystemen unter Verwendung von Cyber-Physical-Systems zu untersuchen und diese in einer experimentellen Fallstudie anzuwenden. Relevante Daten und Informationen sollten in Echtzeit von der physischen Montageanlage (zum Beispiel Leichtbauroboter oder kollaborierende Roboter) oder über intelligente Sensoren und Aktuatoren an programmierte Steuerungssoftware-Prototypen übertragen werden. Durch das Internet der Dinge (IoT) sollten diese Informationen der realen Welt durch andere Systeme und/oder mobile Geräte gemeinsam genutzt werden.

Kontakt:
Dr.
Rafael Angel Rojas Cordova
e-mail

E-EDU 4.0 – Engineering Education 4.0

Funding Body: Funded by the European Regional Development Fund and Interreg V-A Italy-Austria 2014-2020
Budget : € 1.140.000 (€ 180.000 UNIBZ)
Dauer : 01.05.2018 - 31.10.2020
Partner : Camera di Commercio di Treviso-Belluno, Carinthia University of Applied Sciences, Friuli Innovazione, HTL Höhere Technische Bundeslehranstalt Wolfsberg, t2i - trasferimento tecnologico e innovazione
Status : ongoing
Projektbeschreibung:

Das Projekt zielt auf die Entwicklung abgestimmter und spezialisierter Qualifizierungsprogramme ab. Die Schwerpunkte des Qualifizierungsprogramms liegen in der fertigungsgerechten Entwicklung im Hinblick auf generative Fertigungstechniken (z.B. 3D-Druck), dem Einsatz von Robotik in Fertigungszellen, dem Einsatz innovativer IKT-Technologie in der Produktion (z.B. Augmented Reality und Virtual Reality) sowie dem Datenmanagement und Informationsmanagement. Das geschaffene Qualifizierungsnetzwerk etabliert ein abgestimmtes Ausbildungsformat für Studierende sowie ein eigenes berufsbegleitendes Weiterbildungsprogramm. Dazu identifiziert das Projektteam in einem ersten Schritt bereits bestehende Institutionen, die an ingenieurwissenschaftlichen Aus- und Weiterbildungsprogrammen zu Industrie 4.0 arbeiten und visualisiert diese in einer Karte. Anschließend identifiziert das Forschungsteam den Bedarf an innovativen Bildungsprogrammen und entwickelt Aus- und Weiterbildungsangebote für Studenten und Unternehmen vor Ort.

Kontakt:
Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing.
Erwin Rauch
e-mail

EYE TRACK – Industrial Usability of Eye Tracking for Manufacturing and Design in SMEs

Funding Body: UNIBZ
Budget : € 63.000
Dauer : 01.11.2017 - 31.01.2020
Partner : University Modena Reggio Emilia, Fraunhofer Italia Research, lvh-apa, Unternehmerverband Südtirol - Assoimprenditori Alto Adige, Technical Highschool Max Valier Bozen, Planit GmbH, Barbieri electronic OHG
Status : ongoing
Projektbeschreibung:

Eye Tracking Systeme werden seit geraumer Zeit in verschiedenen Bereichen wie Produktentwicklung, Neurowissenschaften, klinische Forschung, Training und Lernen, Linguistik, Biomechanik, Ergonomiestudien, Usability-Studien und Marktforschung eingesetzt. Bislang gibt es nur wenige Anwendungen des Eye Tracking im industriellen Umfeld mit besonderem Bezug zur Fertigung und Montage. Ziel dieser Studie ist es herauszufinden,wie und in welchem Umfang Eyetracking-Systeme in der Industrie eingesetzt werden können, wobei der Schwerpunkt auf typischen Südtiroler Klein- und Mittelbetrieben liegt. Dies geschieht z.B. durch die Überprüfung von Montagearbeitsplätzen vor und nach der Arbeitsplatzoptimierung mit EyeTracking, um sowohl ergonomische Vorteile als auch Effizienzsteigerungen sichtbar und messbar zu erreichen.

Kontakt:
Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing.
Erwin Rauch
e-mail

GRASPS – Grasping And Soft-bodies Picking Systems

Funding Body: UNIBZ
Budget : € 35.000
Dauer : 01.12.2014 - 30.11.2017
Status : completed
Projektbeschreibung:

Dieses anwendungsorientierte Forschungsprojekt befasst sich mit der Untersuchung und Entwicklung von effektiven Greifsystemen insbesondere für weiche und / oder fragile Körper für zukünftige Mensch-Roboter-Interaktionsanwendungen – also für die Bereiche Industrie, Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion und Medizin – mit Fokus auf drei Hauptthemen: kontaktlose Erfassungstechniken, Prätension und Handhabung von weichen oder zerbrechlichen Objekten und Bewegungsplanung. Testfall-Szenarien wurden definiert, entworfen und getestet, um die Machbarkeit und Anwendbarkeit der entwickelten Ideen aufzuzeigen.

Kontakt:
Prof. Dr.
Renato Vidoni
e-mail

High performance electrical drives for automated production system

Funding Body: Smart Mini Factory start-up fund
Dauer : 01.02.2017 - 31.01.2019
Status : abgeschlossen
Projektbeschreibung:

Ein Forschungsthema im Smart Mini-Factory Lab sind elektrische Hochleistungsantriebe für hochautomatisierte Industrieanlagen. Elektrische Antriebe spielen in der Tat eine zentrale Rolle in der Automatisierungstechnik. Ziel des Projektes ist es, elektrische Antriebe und zugehörige Komponenten mit hohem Wirkungsgrad und hoher Dynamik zu untersuchen und zu entwickeln. Die Aktivitäten umfassen: Computersimulationen (insbesondere mit der Finite-Elemente-Methode) sowie experimentelle Tests im Labor auf einem speziellen Prüfstand zur Validierung der Vorhersagen.

Kontakt:
Dr.
Omar Bottesi
e-mail

Parametric-Design Strategies for Digital Manufacturing in Mass Customization and x-to-order environment

Funding Body: Smart Mini Factory start-up fund
Dauer : 01.03.2017 - 28.02.2019
Status : abgeschlossen
Projektbeschreibung:

Die Forschungstätigkeit konzentriert sich auf das Studium und die Analyse parametrischer Produktentwicklungs- und Engineering-Techniken, um die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen im Kontext von „Industrie 4.0“ zu ermöglichen. Die Forschungstätigkeit erfolgt im Smart Mini Factory Labor und zielt auf die Entwicklung von spezifischen Ansätzen für eine intelligente Automatisierung des Produktentwicklungs-prozesses ab. Diese Ansätze werden in Verbindung mit hybriden und automatisierten Produktionssystemen definiert, wodurch die Voraussetzungen für Mass Customization mittels Nutzung von Cyber-Physical-Systems in den Produktionslinien maximiert wird. Das Projekt umfasst die Ausarbeitung von Prototypen parametrischer Algorithmen für die Produktentwicklung sowie einen Austausch von Input-Output Daten mit automatisierten und hybriden Produktionssystemen in unterschiedlichen x-to-order Umgebungen.

Kontakt:
Arch. Ph.D. M.Sc.
Gabriele Pasetti Monizza
e-mail

SMART SHOPFLOOR – Development of a software prototype for intelligent Shop Floor Management through Industry 4.0 technologies

Funding Body: UNIBZ
Budget : € 70.000
Dauer : 01.01.2017 - 31.12.2019
Partner : Anyt1me GmbH, Solunio GmbH
Status : ongoing
Projektbeschreibung:

Im letzten Jahrzehnt wurde das Shop-Floor-Management vor allem durch Methoden aus dem Bereich Lean Production optimiert, um signifikante Einsparungen und Produktivitätssteigerungen zu erzielen. Mit den technologischen Möglichkeiten von Industrie 4.0 soll das Shop-Floor-Management mobil, digital visualisiert und gleichzeitig noch smarter und intelligenter werden. Alle Daten dezentraler Produktionsanlagen werden in Echtzeit verarbeitet und liefern die notwendigen Informationen für das operative Produktionsmanagement. So können Unternehmen diese Daten miteinander vergleichen, in Beziehung setzen, analysieren und Entscheidungen schneller treffen. Dieses Forschungsprojekt trägt dazu bei, die Vision einer Smart Factory zu verwirklichen, indem es die Bedürfnisse und Voraussetzungen für ein smartes und intelligentes Shop-Floor-Management identifiziert, konkrete Konzepte und Designlösungen für solche Systeme entwickelt und einen Prototyp einer digitalen Softwareanwendung für deren Einsatz und Vermarktung im industriellen Umfeld erstellt.

Kontakt:
Dr.
Manuel A. Ruiz Garcia
e-mail

SME 4.0 – Industry 4.0 for SMEs

Funding Body: EU H2020 MSCA RISE
Budget : € 783.000 (€ 311.500 UNIBZ)
Dauer : 01.01.2017 - 31.12.2020
Partner : Montanuniversität Leoben, Technical University of Kosice, Elcom sro, Massachusetts Institute of Technology (MIT), Worcester Polytechnic Institute (WPI), Chiang Mai University, SACS MAVMM Engineering College
Status : ongoing
Projektbeschreibung:

Industrie 4.0 bezieht sich auf die vierte industrielle Revolution. Eine große Herausforderung für die Zukunft liegt im Transfer von Industrie 4.0 Know-how und Technologien in kleine und mittlere Unternehmen (KMU). KMU bilden das Rückgrat der Wirtschaft und haben in den Entwicklungsprogrammen der Europäischen Union eine enorme Bedeutung für die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Unternehmen. Trotz des hohen Potenzials von Industrie 4.0 besteht ein Mangel an konkreten Modellen für die Umsetzung und Anwendung in kleinen und mittleren Unternehmen. Das Forschungsprojekt „Industry 4.0 for SMEs – Smart Manufacturing and Logistics for SMEs in a X-to-order and Mass Customization Environment“ will diese Lücke durch den Aufbau eines internationalen und interdisziplinären Forschungsnetzwerks schließen. Hauptziele des Projektes sind die Identifikation der Bedürfnisse und Anforderungen an eine intelligente KMU-Fabrik, die Anpassung von Konzepten und Gestaltungslösungen für Produktions- und Logistiksysteme von KMU und die Entwicklung von geeigneten Organisations- und Geschäftsmodellen.

Kontakt:
Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing.
Erwin Rauch
e-mail

Vernetzung und kollaborative Robotik im Cyber-Physischen Produktionssystem des Smart Mini Factory Labors

Funding Body: Smart Mini Factory start-up fund
Dauer : 15.10.2018 - 14.10.2021
Status : laufend
Projektbeschreibung:

Basierend auf dem Smart Mini Factory Labor zielt das Forschungsprojekt darauf ab, verschiedene cyberphysische Elemente in einem gesamtheitlichen Cyber-Physischen Produktionssystem zu integrieren. Dabei spielt die Vernetzung und Interoperabilität der einzelnen Elemente eine große Rolle.

Teil dieses Vorhabens zur Umsetzung vernetzter intelligenter CPS-Elemente ist auch die Integration von Arbeitsplätzen zur kollaborativen Robotik und Mensch-Maschine Interaktion. Die kognitiven Fähigkeiten dieser CPS-Elemente sollen dafür genutzt werden, den Einsatz von kollaborativen Robotern sicherer zu gestalten und diese dezentral zu steuern.

Kontakt:
Dr.
Rafael Angel Rojas Cordova
e-mail

WIRE COBOTS: Wire harness assembly using collaborative robots to increase efficiency and ergonomics

Funding Body: EU H2020 ESMERA call
Budget : € 75.000 (€ 55.000 UNIBZ)
Dauer : 04/2019-12/2020
Partner : Carretta srl
Status : laufend
Projektbeschreibung:

Dieses Projekt zielt darauf ab, den derzeitigen Montageprozess von Kabelbäumen durch die Einführung kollaborativer Robotik zu verbessern. Die Idee ist, einen gemeinsamen Arbeitsplatz zu haben, der in der Lage ist, menschliche Fähigkeiten und Maschinenstärken zu nutzen. Es wird eine neue strenge Methodik entwickelt, wie die Aufgabenverteilung zwischen Mensch und Roboter bei gleichzeitiger Verbesserung der Sicherheit, Ergonomie und des psychophysischen Wohlbefindens der Bediener unter gleichzeitiger Berücksichtigung der Produktionseffizienz erfolgen kann. Die Gültigkeit des Lösungsvorschlags wird anhand von zwei Demonstratoren beurteilt. Der erste Demonstrator (TRL 4/5) wird verwendet, um die Ideen hinter der vorgeschlagenen Lösung zu bewerten, der zweite (TRL 7/8) wird in einem realen Szenario die Anwendbarkeit und Wirksamkeit der Methoden und Technologien, die während des Projekts entwickelt wurden, beweisen.

Kontakt:
Dr.
Ilaria Palomba
e-mail