mirSarner im Smart Mini Factory Labor der Freien Universität Bozen

Am Montag den 13 Mai besuchte eine Delegation der Handwerkervereinigung mirSarner das Smart Mini Factory Labor für Industrie 4.0 an der Freie Universität Bozen. Laborleiter Dr. Erwin Rauch führte die Teilnehmer zu Beginn der Veranstaltung in die Entstehung von Industrie 4.0 ein und erläuterte verschiedene Technologien, welche eine stärkere Vernetzung sowie Digitalisierung im Betrieb ermöglichen sollen. In praktischen Demonstrationen wurde vorgestellt wie künftig auch kleine Unternehmen von den Vorteilen von Industrie 4.0 profitieren können, indem Mitarbeiter durch Assistenzsysteme bei der Arbeit unterstützt werden oder neue kollaborierende Roboter Hand in Hand mit dem Handwerker zusammenarbeiten. „Die Zusammenarbeit mit lokalen Handwerks- und Industriebetrieben ist uns ein großes Anliegen und wir hoffen mit diesem Besuch in unserem Industrie 4.0 Anwendungslabor einen ersten Grundstein für zukünftige Projekte und Aktivitäten mit den Sarner Mitgliedsbetrieben gelegt zu haben“, so Dr. Erwin Rauch, selbst Sarner Bürger und Dozent an der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik. Eberhard Hofer von der Vereinigung mirSarner unterstrich dabei das Interesse an einer verstärkten Zusammenarbeit mit der Universität. „Auch kleine Betriebe verfolgen tolle und innovative Ideen und sollten vermehrt die Chance nutzen die lokalen universitären Einrichtungen für die Umsetzung dieser Ideen zu nutzen“, so Eberhard Hofer. Abgeschlossen wurde das Treffen mit einer Analyse der Potenziale von Industrie 4.0 in den teilnehmenden Betrieben.

« 1 di 6 »