Industrie 4.0: Projekt “ASSIST 4 WORK” schafft alters- und behindertengerechte Arbeitsplätze

Kick-off für das Forschungsprojekt „ASSIST 4 WORK”, das heute im Smart Mini Factory Lab in der Rosministraße in Bozen der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Drei Jahre lang werden Forscher der Fakultät für Naturwissenschaften und Technik gemeinsam mit den externen Projektpartnern Fraunhofer Italia Research, lvh Wirtschaftsverband für Handwerk und Dienstleister, und den Sozialgenossenschaften gwb und Independent L. Bedürfnisse erheben und technologische Lösungen erarbeiten, um Arbeitsprozess für Menschen mit Beeinträchtigungen oder in fortgeschrittenem Alter zu erleichtern. Das Forschungsprojekt, das von Prof. Dominik Matt und dem Forscher und Dozenten Erwin Rauch geleitet wird, zielt auf eine erhöhte soziale Nachhaltigkeit der industriellen Produktion. Erreicht werden soll dies durch eine Arbeitsgestaltung, die mittels Assistenzsystemen auch Menschen mit Beeinträchtigungen eine Teilhabe am Arbeitsmarkt sowie ein alterns- und altersgerechtes Arbeiten ermöglicht. Gemeinsam mit den externen Projektpartnern werden die Forscher der unibz in einem ersten Teil des Projekts erheben, welche Bedürfnisse und Schwierigkeiten für die Zielgruppe in Südtiroler Betrieben bestehen, um dann in einem zweiten Schritt Lösungen dafür zu suchen und sicherstellen, dass auch ältere Arbeitnehmer und Menschen mit Beeinträchtigungen von der technologischen Revolution der Industrie 4.0 proftieren können. In den kommenden drei Jahren werden die Forscher solche und ähnliche Technologien testen, um dann Unternehmen die besten Lösungen für die Integration von Menschen mit Beeinträchtigungen zu empfehlen bzw. für eine qualitativ hochwertige Arbeitsplatzgestaltung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in fortgeschrittenem Alter empfehlen zu können.

« 1 di 3 »